Annahme Beiträge für DGPS Kongress 2018 in Frankfurt am Main

08.05.2018
Die Seniorprofessur: Wirtschafts- und Organisationspsychologie hat im Rahmen des Verbundprojektes KODIMA zwei Beiträge für den 51. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) eingereicht, die kürzlich angenommen wurden. Unter dem Titel „Wirkungen der Digitalisierung von Arbeit auf Arbeitszufriedenheit und Stress in Dienstleistungsunternehmen“ stellen Henning Hummert, Anne Traum, Dr. Christoph Müller und Professor Friedemann W. Nerdinger im Rahmen eines Forschungsreferats eine Studie vor, welche die Auswirkungen der Digitalisierung auf Arbeitstätigkeiten im Dienstleistungssektor untersucht. Im Rahmen der Studie wurde auch ein potenziell moderierender Einfluss des organisationalen Digitalisierungsgrads (ODG) untersucht. Das Konstrukt ODG wurde mithilfe einer selbst entwickelten Skala (ODG-DL-Skala) erfasst, über deren Entwicklungsschritte in einer Posterpräsentation berichtet wird.

Der DGPs Kongress ist der wichtigste deutsche Kongress der wissenschaftlichen Psychologie. In diesem Jahr findet er vom 15. bis 20. September 2018 in Frankfurt am Main statt.

Weitere Information zum Kongress unter: www.dgpskongress.de

Neues White Paper zu den Auswirkungen der Digitalisierung auf das Individuum

20.02.2018
Die Seniorprofessur für Wirtschafts- und Organisationspsychologie hat im Februar 2018 in ihrer White Paper Serie eine weitere Studie publiziert. Diese befasst sich mit der Perspektive von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern auf die durch die Digitalisierung bedingten Veränderungen im Arbeitsalltag. Ihre Erwartungen und Befürchtungen wurden im Rahmen einer explorativen Untersuchung in Steuerberatungskanzleien erhoben. Die Beobachtungen und Interviewergebnisse machen deutlich, dass handlungsregulationstheoretische Aspekte der Arbeit im Zusammenhang mit der Digitalisierung detailliert zu betrachten sind. Unter dem folgenden Link steht es zum Download bereit.

Download White Paper Nr. 2

Neue White Paper Serie an der Seniorprofessur Wirtschafts- und Organisationspsychologie

12.12.2017 
Neben der Schriftenreihe „Rostocker Beiträge zur Wirtschafts- und Organisationpsychologie“ gibt die Seniorprofessur für Wirtschafts- und Organisationspsychologie seit Dezember 2017 eine neue White Paper Serie heraus. Darin wird in kompakter Form zu verschiedenen Themen aus dem Bereich der Forschungsaktivitäten des Lehrstuhls Stellung genommen. Das erste White Paper der neuen Reihe unternimmt eine definitorische Annährung an den Begriff der Digitalisierung und steht unter dem folgenden Link zum Download bereit.

Download White Paper Nr. 1

Startschuss für neues Verbundprojekt: KODIMA - Kompetenzen von Mitarbeitern/innen in der digitalisierten Arbeitswelt

18.09.2017
Im August 2017 hat die Seniorprofessur Wirtschafts- und Organisationspsychologie die Bewilligung für ein weiteres durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und den Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziertes Projekt erhalten, das in den kommenden 36 Monaten mit rund 480.000 € gefördert wird. Im September 2017 hat das Projektteam unter Leitung von Prof. Dr. Friedemann Nerdinger die operative Arbeit aufgenommen.

Übergreifendes Ziel des Verbundprojektes KODIMA ist die Untersuchung und Neugestaltung von Arbeitsprozessen im Rahmen von digitalisierter Arbeit am Beispiel von Steuerberatungsunternehmen. Ziel des Teilvorhabens der Universität Rostock ist, mittels arbeitspsychologischer Analysen die Wirkungen der Digitalisierung auf die Arbeit, die dadurch bedingten Änderungen in den Anforderungen und die Auswirkungen auf die Person der Beschäftigten, ihre Gesundheit und ihre Motivation einschließlich ihrer Einstellungen zur Arbeit zu untersuchen und daraus Handlungsempfehlungen für die Neugestaltung von Arbeitsprozessen abzuleiten. Die Ergebnisse aus den Arbeiten des Verbundprojektes werden über die Praxis der Steuerberatung hinaus in steuerberatungsähnliche und sonstige vergleichbare Tätigkeiten im Dienstleistungsbereich transferiert.

Das als Verbund organisierte Projekt wird in Zusammenarbeit mit der FOM Hochschule, der HR Excellence Group GmbH, der Ecovis Europe AG und der EVENTUS GmbH im Zeitraum von August 2017 bis Juli 2020 durchgeführt. Als Ansprechpartner an der Seniorprofessur für Wirtschafts- und Organisationspsychologie stehen Dipl.-Psych. Anne Traum, Dr. Christoph Müller sowie Henning Hummert, M. Sc. zur Verfügung.

Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird im Rahmen des Programms „Zukunft der Arbeit" (FKZ 02L15A311) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut. 

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie ab Oktober 2017 unter: www.projekt-kodima.de