Kurzvita

- Prof. Dr. Andreas Diettrich -

 

Professor für Wirtschafts- und Gründungspädagogik an der Universität Rostock (seit 11/2010). Studium der Wirtschaftswissenschaften und der Berufspädagogik an der Univer­sität Hannover. Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Arbeitswissenschaft der Ruhr-Universität Bochum und am Lehrstuhl für Wirtschafts­pädagogik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Durchführung einer Vielzahl von Forschungs- und Entwicklungsprojekten sowie wissen­schaftlichen Begleituntersuchungen.

2006-2010 Leiter des Arbeitsbereichs "Entwicklungsprogramme/Modellversuche/Inno­vation und Transfer" im Bundes­institut für Berufsbildung Bonn. Seit 1991 Tätigkeit als Trainer und Dozent in der beruflichen Aus- und Weiterbildung; Lehraufträge und Lehrstuhlvertretungen an unterschiedlichen Universitäten; Publikations-, Vortrags- und Gutachtertätigkeit.

 

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte:

  • Modernisierung des Berufsbildungssystems
  • Modellversuchs- und Innovationsforschung
  • Internationalisierung der Beruflichen Bildung
  • Netzwerke und Kooperationen in der beruflichen Bildung
  • Professionalisierung des Bildungspersonals.
  • Betriebspädagogik und berufliche Aus- und Weiterbildung 

 

Wissenschaftliche Laufbahn:

1986-1992: Studium der Wirtschaftswissenschaften (Vertiefungen in Personal und Arbeit sowie Wirtschaftspolitik) und der Berufspädagogik an der Universität Hannover Abschluss Januar 1992 als »Diplom-Ökonom« mit “sehr gut” (Verleihung des Launhardt-Preises für heraus­ragende Studienleistungen)

03/1992 - 07/1993: Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Lehrstuhls für Arbeits­ökonomie an der Ruhr-Universität Bochum (Prof. Dr. Staudt)

08/1993 - 11/2000: Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Lehrstuhls für Wirtschaftspädagogik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Prof. Dr. Sloane / Prof. Dr. Tramm / Prof. Dr. Reinisch)

02.02.2000: Promotion zum Dr. rer. pol. Titel der Dissertation: Handwerksunternehmen als Lernende Organisationen - ein betriebspädagogischer Beitrag unter beson­de­rer Berücksich­ti­gung der Mitarbeiterqualifikation und –qualifizierung

ab 12/2000: Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

04/2006-06/2007: Beurlaubung an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

04/2006-10/2010: Leiter des Arbeitsbereichs "Entwicklungsprogramme/ Modell­versuche/ Innovation und Transfer" im Bundesinstitut für Berufs­bildung in Bonn

11/2007-08/2008: zudem stellvertretender Leiter der Abteilung 3 „Förderung und Gestaltung der Berufsbildung“

10/2008-03/2009: Beurlaubung am BIBB und Vertretung des Lehrstuhls „Allge­meine Erziehungs­wissenschaft mit dem Schwerpunkt Berufs­pädagogik (W 3)“ an der Universität Paderborn

seit 11/2010: Professor für Wirtschafts- und Gründungspädagogik (W 2) an der Universität Rostock

seit 1999: Lehraufträge an den Universitäten Leipzig, Oldenburg, Jena, Paderborn, Erlan­gen-Nürnberg, der Pädagogischen Hochschule Freiburg und der Universität der Bundeswehr Hamburg

 

Rufe, Listenplätze und Vertretungsangebote:

  • Angebote für Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten Duisburg-Essen, Pader­born und Rostock (entsprechende Freistellungen arbeitgeberseitig abgelehnt seitens des BIBB)
  • Platz 2 auf der Liste für die Besetzung des Lehrstuhls für “Wirtschafts­pädagogik, insbesondere Mediendidaktik und Weiterbildung (C 3)” an der Wirtschafts­wissenschaftlichen Fakultät der Universität Paderborn (2004)
  • Platz 2 auf der Liste für die Besetzung der Professur für “Berufs- und Betriebs­pädagogik (W 3)” an der Fakultät für Geistes- und Sozial­wissen­schaften der Helmut Schmidt Universität Hamburg (2007)
  • Platz 2 auf der Liste für die Besetzung der Universitätsprofessur für „Wirt­schafts­pädagogik und –didaktik (W 2)“ an der Mercator School of Manage­ment, Fachbe­reich Betriebswirtschaft, der Universität Duisburg-Essen (2009)
  • Platz 3 auf der Liste für die Besetzung der Universitätsprofessur (W 3) für „Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Berufspädagogik“ (2009)
  • Ruf auf die Professur (W 3) für „Wirt­schafts­pädagogik“ an der Pädagogi­schen Hochschule Freiburg (2010; abgelehnt)
  • Ruf auf die Professur (W 2) für „Wirtschafts- und Gründungspädagogik“ an der Universität Rostock (2010; angenommen)
  • Ruf auf die Professur W 2 „Berufs- und Arbeits­pädagogik“ an der Fakultät für Geistes- und Sozial­wissen­schaften der Helmut Schmidt Universität Hamburg (2011; abgelehnt)

 

Weitere berufliche Tätigkeiten (Auswahl):

ab 1991 Tätigkeit als Dozent und Trainer in der beruflichen Weiterbildung, der Ausbilder- und Leh­rerweiterbildung sowie in Seminar- und Schulungsmaßnahmen für Jugendliche (Schwerpunkte: Pädagogik und Didaktik; Kommuni­kations- und Persönlichkeitstraining; Arbeits-, Präsentations- und Moderations­techniken; Berufs­orientierung; Wirtschafts­wissenschaften; Personalmanagement und Organi­sationslehre)

2002-2006: Gründungsmitglied und Vorsitzender des Jenaer Instituts für Berufsbildungs­forschung und –beratung e. V.; anschließend reguläres Mitglied. Gemeinnütziges Engage­ment zur Förderung der beruflichen Bildung und Berufsorientierung.

Diverse Praktika und Kooperationsprojekte im Dienstleistungsgewerbe, in der Industrie sowie in unterschiedlichen Einrichtungen der beruflichen Bildung

 

Akademische Funktionen (Auswahl)

ab 2000: unterschiedliche Gutachter- und Beratungstätigkeiten

2002-2006 Vorsitzender des Jenaer Instituts für Berufsbildungsforschung und –beratung e. V. (Gründungsmitglied), seit 2013 Mitglied des Forschungsausschusses

2006-2010 Mitglied des Nationalkomitees der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005-2014" der Deutschen UNESCO-Kommission

2006-2010: Mitglied in diversen Projekt- und Modellversuchsbeiräten, Steuer­gruppen und Modellversuchs-Arbeitskreisen

ab 2008: Prüfer für das erste Staatsexamen im Rahmen der erziehungs­wissen­schaftlichen Studiengänge an der Universität Paderborn 

2010-2011: Vorsitzender der bildungsbereichsübergreifenden Arbeitsgruppe „IT-Bildungs­gänge“ zur Erprobung des Deutschen Qualifikationsrahmens

ab 2010: Mitglied des Zentrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung an der Universität Rostock

ab 2011: Mitglied des Prüfungsausschusses der Wirtschafts- und Sozial­wissen­schaft­lichen Fakultät der Universität Rostock; seit 11/2001 stellvertretender Vorsitzender

ab 2011: Vorsitzender der Reformkommissionen und Studiengangsverantwortlicher für die Studiengänge BA und MA Wirtschaftspädagogik an der Universität Rostock

ab 2012: Mitherausgeber der Rezensions-Fachzeitschrift „Erziehungs­wissen­schaftliche Revue“ (Verlag Julius Klinkhardt, Bad Heilbrunn)

ab 2012: Juror und Gutachter der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung, Bonn, ab 2014: Schirmherr der Landesgruppe „Mecklenburg-Vorpommern“

ab 2012: Leiter des Zentrums für Entrepreneurship an der Universität Rostock

ab 2012: Mitglied des Fakultätsrats der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Rostock, zeitweise stellvertretendes Mitglied

2013-2014: Leiter der Berufungskommission „Junior-Professur W 1 (mit tenure track) BWL der Dienstleistungen an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät

ab 2013: Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Forschungsinstituts Betriebliche Bildung (f-bb)

ab 2013: Vertrauensdozent der Hans-Böckler-Stiftung

ab 2014: Direktoriumsmitglied des landesweiten und des Rostocker Zentrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung (ZLB)

2016: Berufung in den Beirat des BMBF für die Begabtenförderung berufliche Bildung