Forschendes Lehren und Lernen am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Gründungspädagogik

Die Verbindung von Lehre und Forschung in hochschulischen Lehr- und Lernarrangements kann als eine Voraussetzung bzw. ein Ansatz zur kontinuierlichen Verbesserung von Hochschullehre an Universitäten angesehen werden. Hierbei können positive Effekte für die Lehre selbst (z.B. Überwinden der Dichotomie von Forschung und Lehre, Evidenzbasierung des didaktischen Handelns, zusätzliche Indikatoren für Evaluation der Lehre, Einbindung von drittmittelfinanzierten Forschungs- und Entwicklungsprojekten), die Lehrenden (z.B. Professionalisierung des didaktischen Handelns, Einbindung eigener Forschungskontexte, Steigerung der Motivation für die Lehrtätigkeit, Zuwachs an Wissen und Kompetenzen im Bereich des didaktischen Handelns) und die Lernenden (z.B. anwendungs-/praxisorientierte Hochschullehre, Steigerung der Motivation für den Gegenstandsbereich, verbesserter Lernerfolg und erhöhte Zufriedenheit mit Lernbedingungen, Partizipation an Gestaltung von Lehr- und Lernarrangements) attestiert werden.

Auch am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Gründungspädagogik wird die stärkere Verzahnung von Forschung und Lehre in den Modulen des Bachelor-Master-Studienprogramms durch Forschendes Lehren und Lernen fokussiert und umgesetzt. Hochschulische Lehr- und Lernarrangements sollten sich in diesem Zusammenhang nicht darauf beschränken, Studierende zum Nachvollzug bereits abgeschlossener Forschungsprozesse anzuleiten. Gerade die Arbeit an Forschungsgebieten der Berufs- und Wirtschaftspädagogik, die von der Wissenschaft erst teilweise oder noch garnicht erschlossen sind, führt dazu, dass Studierende sich überdurchschnittlich engagieren und ernstzunehmende Beiträge zu wissenschaftlichen Diskursen der Forschungsdisziplin leisten. Dass sich bereits in grundständigen Lehrveranstaltungen beachtliche Ergebnisse erzielen lassen, mag dabei besonders ermutigen.

 

Warum forschend Lehren?

Dieses didaktische Konzept lädt Lehrende explizit dazu ein, die eigene Forschung zum Gegenstand in Curricula und Lehre zu machen, beide Aufgabenbereiche stärker miteinander zu verbinden und damit die eigene Forschungsexpertise und Interessensfelder, nicht nur innerhalb der Scientific Community, sondern auch mit den Studierenden zu teilen. Damit sind nicht nur Forschungsergebnisse sondern auch Forschungspraktiken und -erfahrungen gemeint. Oder vereinfacht formuliert: Teach what you practice!

 

Warum forschend Lernen?

Für das studentische Lernen bedeutet der anwendungsorientierte Forschungsbezug in Lehrveranstaltungen, dass nicht nur deklaratives und prozedurales Wissen in der eigenen Disziplin aufgebaut wird. Das Konzept hat zum Ziel, dass Studierenden durch eigene realitätsnahe Forschungstätigkeiten (fach-)wissenschaftliche Kompetenzen aufbauen. Zudem bieten die verschiedenen didaktischen Umsetzungsmöglichkeiten Potenziale für eine hohe Qualität und Nachhaltigkeit des Lernprozesses.

 

Für weiterführende allgemeine Informationen siehe beispielsweise "Forschendes Lehren und Lernen in der polyvalenten Lehre" (DOWNLOAD).

 

- - -

 

Modul "Berufsbildungsforschung"

Eines der wichtigsten Lehrstuhlmodule in puncto des Forschenden Lehrens und Lernens ist das Modul "Berufsbildungsforschung", welches sich stetig neuen Themenbereichen bzw. Forschungsfragen der Berufs- und Wirtschaftspädagogik widmet. In den letzten Jahren wurden studentische Forschungsarbeiten zu den Themenbereichen "Betriebliche Handlungskonzepte und Rekrutierungsstrategien", "Qualifizierung und Professionalisierung von Berufsbildungspersonal", "Internationalisierungsstrategien in Bildungsinstitutionen" und "Berufsorientierung - Berufsimage - Berufswahl" durchgeführt. Am Ende dieser studentischen Forschungsprozesse sind Forschungsberichte sowie Forschungsposter als Ergebnisse auszuweisen.

 

Forschungsposter Modul "Berufsbildungsforschung" (Wintersemester 2015/2016):

Hinweis: Zum Vergrößern/ Download der Poster auf die jeweilige Bilddatei klicken!

 

Forschungsgruppe 1 - Grundlegende Forschungsfrage: "Welche Akteure/ Institutionen sind im Bereich der Berufsorientierung aktiv?"

 

 

Forschungsgruppe 2 - Grundlegende Forschungsfrage: "Welchen Einfluss nehmen Berufsbilder bzw. Berufsimage auf die Berufswahl von Jugendlichen?"

 

 

Forschungsgruppe 3 - Grundlegende Forschungsfrage: "Welchen Einfluss hat das soziale Umfeld auf die Berufsfindung von Jugendlichen?"

 

 

Forschungsgruppe 4 - Grundlegende Forschungsfrage: "Welche Zusammenhänge gibt es zwischen Ausbildungsqualität (Betriebsimage) bzw. Ausbildungsabbrüchen und Berufsorientierung?"

 

 

Forschungsgruppe 5 - Grundlegende Forschungsfrage: "Welche Rolle spielen Kooperationen zwischen Wirtschaft und Bildung bzw. gemeinsame Maßnahmen von Unternehmen und Schulen bei der Berufsorientierung?"

 

 

Forschungsgruppe 6 - Grundlegende Forschungsfrage: "Wie reagiert das pädagogische Personal der Berufsorientierung auf heterogener werdende Zielgruppen und die komplexer werdende Arbeits- und Wissensgesellschaft?"