Die Forschungsschwerpunkte am Lehrstuhl Mikroökonomie lassen sich in zwei Bereiche einteilen. Zum einen befassen wir uns mit den Grundlagen ökonomischer Theorie und versuchen zu verstehen, wie Menschen handeln und warum. Zum anderen befassen wir uns mit Anwendungen der Theorie, insbesondere im Bereich der öffentlichen Güter. 

Um einen besseren Einblick in die Arbeit des Lehrstuhls zu ermöglichen, haben wir im Folgenden ein paar mit diesen Problemen verbundene Fragen, die uns beschäftigen, zusammengestellt.

 

Grundlagen

Psychologie / Behavioural Economics

Was motiviert Menschen? Geht es immer nur um Geld? Und kann man vorhersagen, welche Menschen insbesondere auf bestimmte Arten von Anreizen reagieren? Wie kann man prozedurale Aspekte von Entscheidungen in der Beschreibung von Motiven mit erfassen?

 

Spieltheorie / Modellierung beschränkter Rationalität

Was sind plausible Vorhersagen für strategische Interaktionen, wenn konkrete Gleichgewichtsanalysen unbefriedigend viele Lösungen liefern?

Ausgehend davon, dass wir die Motive einzelner Akteure kennen, wie lässt sich das Bestreben dieser Akteure technisch modellieren, wenn man in Betracht zieht, dass die für die Optimierung nötige Fähigkeiten wie die Differenzierung verschiedener, aber ähnlicher Situationen oder der Umgang mit Wahrscheinlichkeiten beschränkt sind? 

 

Anwendungen

Öffentliche Güter/ Umweltökonomie

Die globale Erwärmung droht zu kommen, aber (fast) jeder zeigt auf den anderen, wenn es darum geht etwas zu tun. Wie lässt sich diese Situation z.B. durch das geeignete Design von Institutionen verbessern? Und welche Rolle spielen dabei die verschieden Motive der Akteure sowie deren beschränkte Kapazitäten das Verständnis der Situation betreffend?