Institut für Soziologie und Demographie

 

Das Institut für Soziologie und Demographie (ISD) ist der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät (WSF) der Universität Rostock zugeordnet. Es entstand nach der Wende als Institut für Soziologie und Sozialgeschichte und wurde Mitte der 1990er mit der Einführung fachspezifischer Magisterstudiengänge in Institut für Soziologie umbenannt. Seit der Einrichtung von Professuren für Soziologie mit Schwerpunkt Familiendemographie sowie für Demographie existiert es in der derzeitigen Form und verfügt über fünf Professuren sowie zwei Juniorprofessuren, die ein breites Spektrum an Forschungs- und Lehrgebieten abdecken. Dies sind u.a.:

  • Soziologische Theorien, Theoriegeschichte und Kultursoziologie
  • Sozialstrukturanalyse und soziale Ungleichheit
  • Methoden der empirischen Sozialforschung
  • Familiendemographie und Lebenslaufforschung
  • Formale Demographie und Bevölkerungsprognosen
  • Mortalität und Langlebigkeit, Gesundheit und Pflegebedarf

Das Institut für Soziologie und Demographie bietet zwei Bachelor- und zwei Master-Studiengänge an. Das Bachelor-Studium "Sozial- wissenschaften" wird von den Fächern Soziologie, Demographie und Volkswirtschaftslehre gemeinsam getragen. Diese Fächer-kombination ist unter den sozialwissenschaftlichen Studiengängen in Deutschland einzigartig. In Kombination mit weiteren Fächern aus der WSF (z.B. Politikwissenschaft) und der Philosophischen Fakultät (z.B. Geschichte, Erziehungswissenschaft) wird außerdem ein Bachelor-Studium "Soziologie" als Erst- oder Zweitfach angeboten.

Als jeweils viersemestrige Master-Studiengänge werden Soziologie und Demographie angeboten. Diese sind anwendungs- und for- schungsorientiert. Der Master-Studiengang Demographie ist in den deutschsprachigen Ländern einmalig. In enger Zusammenarbeit mit dem Rostocker Max-Planck-Institut für demografische Forschung und dem Institut für Volkswirtschaftslehre beinhalten die Master-Studiengänge auch die Möglichkeit eines integrierten Promotionspfades zum Thema "Demographischer Wandel".

Ein Fokus der Ausbildung am ISD liegt auf Methoden der empirischen Sozialforschung sowie auf Analysen des kulturellen, sozialen und demographischen Wandels, wodurch Absolventinnen und Absolventen sehr gut auf die spätere Berufspraxis vorbereitet werden.

Aktuelles - Beachten Sie bitte auch die Nachrichten unter "Aktuelles" auf den Lehrstuhlseiten!

Montag, 20. März 2017 Starthilfe: Wissenschaftliches Arbeiten - Neustart unter neuer Adresse!

Die hilfreichen und studienunterstützenden Angebote von "Starthilfe: Wissenschaftliches Arbeiten" sind ab Montag, 20.03.2017, unter der neuen Adresse www.starthilfe.uni-rostock.de zu finden. Die bisherigen Seiten...[mehr]


Kategorie: WSF - Startseite, Studium, Soziologie (ISD)

Montag, 13. März 2017 Demographie trifft Politik - Rostocker Doktorand befragt Bundeskanzlerin

Marcus Ebeling, Doktorand am Lehrstuhl für Demographie an der Universität Rostock, interviewte Bundeskanzlerin Angela Merkel.


Kategorie: Soziologie (ISD), WSF - Startseite

Mittwoch, 01. März 2017 Demograph Jan M. Hoem verstorben

Prof. Dr. Jan M. Hoem ist am 25. Februar 2017 verstorben. Er war bis 2007 Direktor des Max-Planck-Institutes für demografische Forschung, Rostock. Während dieser Zeit war er auch als Honorarprofessor an der Universität...[mehr]


Kategorie: Soziologie (ISD)

Donnerstag, 23. Februar 2017 Vier neue Promotionsstipendien für das Institut für Soziologie und Demographie

„Eine gute Forschungsidee ist keine Selbstverständlichkeit“[mehr]


Kategorie: WSF - Startseite, Soziologie (ISD)

Montag, 30. Januar 2017 Nachruf auf Zygmunt Bauman und seine kritischen Sozialtheorien

Am 09.01.2017 starb Zygmunt Bauman im Alter von 91 Jahren. Ein Nachruf von Prof. Dr. Matthias Junge - siehe Link - ist auf Literaturkritik.de erschienen.


Kategorie: Soziologie (ISD), WSF - Startseite